Teamthemen – Der Blog

Worauf wartest Du noch?

Es ist an der Zeit, Dinge zu ändern Fang einfach an. Die Menschen, mit denen wir heute arbeiten, leben in einer ziemlich anderen Welt als noch vor zehn Jahren. Nicht nur technische, auch gesellschaftliche Entwicklungen beeinflussen unsere Werte, unser Denken und Handeln in immer kürzeren Zyklen. Vor zehn Jahren war USB noch schnell und Tokyo Hotel noch angesagt. Heute sind andere Dinge wichtig und andere Entscheidungen überfällig. Du weißt das, ich weiß das. Dennoch können wir die notwendigen Änderungen in unseren Arbeitskontexten nicht immer so einfach umsetzen. Wir wollen ja anders, aber…. Wenn Du nicht gerade selbständig bist und deswegen ziemlich Weiterlesen...

Agil – nur für Hipster & Hunde?

Agil – ist das nicht das mit dem Bürokicker und Hipsterzöpfchen? Oder irgendwas mit Hunden? In den letzten Jahren ist ja überall die Rede von agil… agile Teams, agile Führung, agile Zusammenarbeit. Die nächste Wildsau, die durchs Dorf getrieben wird? Kann man so sehen – macht aber nicht schlauer. Ein genauerer zweiter Blick kann zeigen, was es damit auf sich hat. Warum gerade der soziale Sektor in Sachen Agilität eigentlich einen meilenweiten Vorsprung hat, darum geht es im heutigen Blog. Agiles Mindset – manche mögen es gar nicht mehr hören, weil es so sehr nach Start up Culture und Berlin Weiterlesen...

Nach Corona: Neubeginn! Wohin?

Nächstes Jahr sind wir durch! So konnte ich letzte Woche in der Zeitung eine weitere Zukunftsprognose bezüglich Corona lesen. Das ist ja prima, denke ich mir, und zugleich: Das ist ja krass. So komisch es klingt, einiges an der Pandemie habe ich schätzen gelernt: kaum Pendelei am Morgen, die Möglichkeit zu fokussiertem Arbeiten, guter Kaffee im Büro und – hei, ich liebe Menschen, wirklich! – weniger zeitraubende Meetings in real life. Ja, ich gebe es zu, die Pandemie hat mir erlaubt, in meinem eigenen Tempo zu arbeiten und das auch anderen zuzugestehen, ohne genervt zu sein, weil es zu schnell Weiterlesen...

Wandel – Eine Frage der Kultur?!

Kulturwandel Umdenken. Kaum etwas ist derzeit so brisant, so notwendig, so en vogue, so schwer. Klimawandel, Coronapandemie, Umbrüche – Umdenken? Klar, das müssen wir tun. Aller zusammengenommener Menschenverstand, alle Fakten, alle Zukunftsvisionen schreien uns an: Wir müssen! Unsere Werte und Überzeugungen sagen: Und wir wollen! Wir packen’s an! Wir schaffen das! Und dann machen wir. Wir engagieren uns, beginnen der Wandel zu sein, den wir brauchen. Viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten. Und es passiert  – gefühlt nichts! Kulturwandel ist leichter gesagt, als getan Wer schon einmal versucht hat, ein System von innen heraus zu ändern, der weiß, wovon Weiterlesen...

Zusammen wie früher?

Einfach wieder im Team arbeiten?   Heute mal was Praktisches. Der Sommer steht vor der Tür und die Homeofficepflicht endet – vorerst. Immer mehr Menschen kehren zurück in die Büros und an die Arbeitsplätze und wir können erleichtert aufatmen. Vergessen wir doch einfach, was war und freuen uns, dass alles wieder „wie früher“ ist. Ja, das ist unsere Sehnsucht derzeit. Aber unter der Oberfläche wissen wir, die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Tut es weiterhin. Sei es durch Überbelastung, Verluste, Ängste, verlorene Selbstwirksamkeit oder erfahrene Entschleunigung – jede*r von uns hat die eigene Geschichte weitergelebt, auch wenn wir uns nicht so Weiterlesen...

Who the f* is Stacey?

Kennst Du Stacey? Stacey ist der Grund, warum Du heute als Mensch mit Leitungsverantwortung ernsthaft über Deine Führungskultur nachdenken solltest. Wieso? Dazu komme ich gleich… Es kommt meistens anders, als Du denkst. Das ist es doch, was wir nach anderthalb Jahren Pandemie, “remote” Führung und Digitalisierungsschub mit Sicherheit sagen können, oder? Es kommt immer anders. Und wenn Du damit rechnest, dann bleibt es genau so. Es gibt mehr als erwartet, weniger als erhofft. Es ist kompliziert. Ist es wirklich nur kompliziert? Oder nicht doch eher komplex? Chaotisch gar? Was ist da eigentlich der Unterschied? Im Alltag zählt doch eigentlich nur, Weiterlesen...

Unterm Strich…

Zeit, um Bilanz zu ziehen!  Vielleicht, vielleicht nähern wir uns allmählich dem Endspurt der Pandemie. Nach langen Monaten, die uns zunehmend mürbe machten, die uns genötigt haben, andere Welten zu entdecken, die Beziehungen auf die Probe gestellt und zum wertvollsten Gut gemacht haben, und so viel Unsagbares mehr, geht es in den Endspurt.   Noch einmal alle Kräfte mobilisieren   – das hört man jetzt. Aber was dann? Ich selbst plane schon einen testfreien Spontanbesuch beim Frisör (man wird ja bescheiden) oder gar im Biergarten. Landauf, landab freuen sich Menschen auf diese hoffnungsüberladene Zeit danach, wenn dann alles vorbei sein wird. Weiterlesen...

Schon mürbe?

An allen Ecken taucht es derzeit auf: Ein Gefühl, bzw. ein Geisteszustand, der sich schon lange anbahnt, und in den letzten Wochen immer mehr durch den Teppich des alltäglichen Funktionierens bricht. Schüler*innen, die nicht mehr wissen, welcher Wochentag ist, wo der Link zur Konferenz abgeblieben oder ob doch Präsenzunterricht angesagt ist. Arbeitnehmer*innen, die mit abnehmendem Energiestand müde und mühsam Tasklisten abhaken oder ihrer Selbstwirksamkeit beraubt darauf harren, dass die Kurzarbeit endlich ein Ende hat. Teamleitungen, die nicht länger Motivation oder Positivität ausstrahlen können, weil sie selbst langsam kein Land mehr sehen. Politiker*innen, die manchmal so aussehen, als würden sie gerne Weiterlesen...

Eine Runde Mitgefühl für Führungskräfte

Eine Runde Mitgefühl für Führungskräfte – und ein Weg aus der Verantwortungsfalle    Menschen in Leitungsfunktionen, die Verantwortung tragen für Teams, deren Vorankommen, das Gelingen von Prozessen oder Projekten, haben es nicht leicht. Das ist schon vorher so gewesen, unter „Normalbedingungen“, als wir uns von Angesicht zu Angesicht in Meetings gegenübersitzen, gemeinsam die Köpfe zerbrechen, lachen und streiten konnten. Jetzt, mit den Einschränkungen bei Kommunikation und Kontakten, sind wir oben drein noch wichtiger Handwerkszeuge beraubt.  Gut so! Endlich können wir uns ernstnehmen! Seit Jahren wabert die Rede von Ressourcenorientierung – im kirchlichen Kontext gern auch mal „Gabenorientierung“ genannt – durch die Lande. Man müsse die Kompetenzen von Mitarbeitenden sehen und sie wertschätzen Weiterlesen...

“Der einzige Weg!” “Seh ich – aber anders…”

“Der einzige Weg!” “Seh ich – aber anders…” Ich kann nicht anders. Ich wurde so geboren und habe offensichtlich nichts dazugelernt. In Sachen Hierarchie und Obrigkeiten habe ich eine respektlose Ader und was den Umgang mit Machtfragen angeht, bin ich zugleich reichlich naiv. Akademische Titel und mächtige Positionen beeindrucken mich ausschließlich, wenn die Person dahinter beeindruckend ist. Die zwei Buchstaben vor dem Nachnamen machen’s für mich halt nicht aus. Dass man vor Vorgesetzten bestimmte Dinge nicht laut äußert, sondern lieber „Ja. Natürlich!“ sagt als „Warum nicht anders?“ fragt – nie kapiert. Dass man den Chef nicht einfach so bei einem Weiterlesen...

Das Beste aus beiden Welten

Ich habe eine gute Freundin. Sie arbeitet in der freien Wirtschaft. Nachdem ich ja im sozialen Bereich tätig bin, muss das schon mal erwähnt werden. Das ist was Besonderes. Soziales und Business reden sonst nicht so viel miteinander. Worüber auch? Man hat ja unterschiedliche Themen, Werte, Weltanschauungen? Vermeintlich. Wären wir nicht zufällig verwandtschaftlich verbunden – wir hätten uns nie kennengelernt. Als erfolgreiche Führungskraft, die auch einige Jahre in der Personalberatung unterwegs war, verdient sie locker drei Mal so viel wie ich. Wenn wir dennoch bei Aperol Spritz beisammensitzen oder jetzt in der Pandemie mehr telefonieren, wenn sie zu ihrem Pferd Weiterlesen...

Online Fail!

Von dem Tag, an dem ich lernte, auch eigenen Fehlern etwas abzugewinnen… 16. Dezember 2020, 11.45 Uhr 49 Sekunden. In meinem Onlinekurs zur virtuellen Teamleitung setze ich gerade an, die supergestylte Prezi-Präsentation zu den Auswirkungen von Virtualität auf Teamdynamiken zu erläutern. “Eine Studie hat ergeben… Konfliktdynamik hier, virtuelle Kommunikation da …” Da passiert es: Alle Teilnehmenden erstarren. Vor Faszination? NEIN! Sie frieren ein, die Bilder bewegen sich nicht mehr, der Ton ist weg. Alle Teilnehmenden auf einmal?! Oh nein – das kann nur bedeuten, dass…. Mein persönliches Horrorszenario im Jahr der Onlinefortbildungen ist Wirklichkeit geworden. Mein Internet ist DOWN. Komplett. Weiterlesen...

virtual Tea(M)Time

Bringt‘s die gemeinsame virtuelle Mittagspause? Gerade jetzt in der Adventszeit, unter den aktuellen Kontaktbeschränkungen, versuchen immer mehr Teams, informelle Treffen untereinander zu organisieren. Wieso? Wohl, weil wir immer schmerzlicher – gerade jetzt – merken, wie sehr uns die Tür- und Angelgespräche doch fehlen, das kleine „auch schon wieder da?!“, der aufmunternde Blick, das kurze persönliche Wort auf dem Bürogang. Wo noch im letzten Jahr einfach ein Plätzchenteller in der Teeküche stand, wird jetzt der Kaffee neben dem Laptop und laufender Webkonferenz einsam kalt. Sind „virtual teatimes“ die Lösung der Misere? JAIN – kommt drauf an… Unbefriedigende Antwort? Absolut! Könnte daran Weiterlesen...

Ja, aber.. Widerstand in Veränderungsprozessen

Ja aber, … habt ihr auch daran gedacht, dass… … ich find’ das nicht sehr überzeugend … das haben wir so noch nie gemacht  Vom Widerstand in Veränderungsprozessen Seien wir mal ehrlich: Widerstände nerven. Sie bremsen das Vorankommen, sie verhindern schnelle Entscheidungen, sie machen schlechte Laune. Und was am schlimmsten ist: Implizit stellen sie die Handelnden ins Unrecht – wer steht da schon gerne? Dabei ist es ganz gleich, ob es um den Wechsel der Kaffeesorte im Automaten, die Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung der Coronapandemie oder die Entwicklung eines neuen Angebots geht. Jede Neuerung, oder neudeutsch: jeder Change kann Weiterlesen...

Homeoffice! Hip Hip – oh No!

Wie uns gezielte Kommunikation helfen kann, den Homeofficewahnsinn zu überleben Es ist wieder Homeofficezeit! Hip Hip .. Oh No! Also das Ganze nochmal von vorne. Die Inzidenzen schießen fast überall durch die Decke und unsere über den Sommer zurückgekehrten, fröhlich leichten Momente im direkten Austausch mit Kolleg*innen werden schon wieder blasse Erinnerungen. Da sind wir wieder. Helden des Homeoffice, Einzelkämpfer mit ToDo Listen und Webcam, vollgestopften Meetings und verdammt viel Eigenverantwortung. Zugegeben: Im letzten halben Jahr haben die meisten von uns sehr viel gelernt. Der Digitalisierungsschub durch Corona hat uns mehr oder weniger viel abverlangt und uns aus unseren Teamkomfortzonen Weiterlesen...

Wer führen will, muss glauben?!

Mit mehr Spiritualität Souveränität gewinnen Letzte Woche habe ich darüber geschrieben, dass unser herkömmliches Konzept von Souveränität besonders in komplexen Zeiten an seine Grenzen kommt. Nun, ich würde sagen, wir leben in komplexen Zeiten. Heute verrate ich, was wir tun können, um zu einer stabilen, tieferen Souveränität zu gelangen und welche Rolle dabei unsere Spiritualität spielt. In drei Schritten zur Führungspersönlichkeit sozusagen… Kennen Sie solche Menschen, die wirklich integer sind? Die eine Weisheit und Souveränität ausstrahlen, der man sich nicht so richtig entziehen kann? Menschen, denen wir nicht mal böse sind, wenn sie uns sagen: „Viel lernen du noch musst, Weiterlesen...

Endlich souverän leiten!

Endlich souverän leiten!   Gerade wenn’s um unser Zusammenleben und -arbeiten mit Menschen geht, ist es uns oft recht wichtig, souverän zu wirken. Das war schon in der Grundschule so. Was habe ich geschwitzt bei meinem ersten Referat zum Lebensraum der Ringelnatter! Jetzt nur ruhig bleiben und nichts verwechseln – keine Blöße zeigen! Ok, das ist jetzt doch eine Weile her, aber… Wo es früher die Mitschüler*innen oder Lehrer*innen waren, deren beurteilende Blicke Maßstab sind, werden es dann im Erwachsenenalter die Kolleg*innen und Vorgesetzten. Die Mechanismen, mit denen wir der potenziellen Gefahr der Nichtakzeptanz begegnen, bleiben aber doch irgendwie die Weiterlesen...

Konfliktvermeider?

Teammeeting, Dienstag 11.18 Uhr Der Kollege sucht im Netz nach neuen Sneakers und die Kollegin versteckt sich hinter einem schwarzen Bildschirm. Die Leitung prescht durch die Tagesordnung und ich kaue genervt an meinem Tablet Pencil. In Zeiten von Corona wollen wir mal nicht so pingelig sein, oder? Immerhin dürfen wir virtuell weiter in unserem Team zusammenarbeiten. Der Job ist gesichert, die Aufgaben bewältigbar, der Kaffee im Homeoffice schmeckt eh besser. Also: wollen wir mal nicht so sein!! Außerdem, wann genau wäre denn der richtige Zeitpunkt, um zu sagen, dass es mich letztens wirklich gestört hat, dass ich zu Punkt X Weiterlesen...

Motivation (F)Low?!

Der Traum von motivierter Teamarbeit… Mussten Sie auch schon Teamsitzungen leiten während drei Teilnehmende an ihren Smartphones saßen und zwei weitere lieber die Eichhörnchen im Baum draußen beobachten? Mir passiert es ab und an im virtuellen Rahmen, dass ich erst einmal vor einer Wand schwarzer Kacheln anstelle freundlicher Gesichter sitze. Spätestens dann merke ich: Fehlende Motivation kann auch die Leitung anstecken. Ich jedenfalls möchte solche Situationen nicht zu oft erleben. Aber wie geht es anders? Was kann ich tun, um den Funken Begeisterung wieder zu entfachen? Oder schnöde formuliert: Wie motiviere ich mein Team oder meine Teilnehmenden? Und was zum Weiterlesen...

2020 – generell virtuell?!

Virtualität …ist für mich eines der prägenden Worte 2020. Im Ranking noch weit vor Klopapier und Attila Hildmann. Denn gerade aufgrund der Kontaktbeschränkungen habe ich ab März extrem direkt Kontakt aufgenommen mit virtuellem Arbeiten und passend zu social distancing gab es social media und social networking. Insgesamt eine ziemliche Achterbahnfahrt würde ich heute sagen. Zu Beginn der Kontaktbeschränkungen in der Coronapandemie war ich – als bekennende Liebhaberin von Live-Seminaren und Direktkontakt – skeptisch, was virtuelles Arbeiten im Team angeht. Wie soll eine technikbasierte Begegnung menschlichen Kontakt ersetzen? Aber: Wat mutt, mutt Ich habe mich – wie viele andere auch – Weiterlesen...

Bildung ist halt auch irgendwie nicht alles…

Wie? Bildung ist nicht alles? Das zu lesen, ist erst einmal ganz schön hart – vor allem auf den Seiten eines Studienzentrums, das sich seit seiner Gründung eigentlich genau diesem Zweck verschrieben hat: Der Bildung. Das Selbstverständnis des entstehenden Studienzentrums wurzelt in der Verbundenheit des Menschen mit Gott und Welt. Unser Herz schlägt für Bildung: Wir befähigen Menschen, üben Kompetenzen ein, debattieren über Erkenntnisse, lehren und lernen. Über Jahrzehnte liegt unser Fokus auf der pädagogischen Fort- und Weiterbildung Hauptberuflicher im sozialen Bereich: Gesprächsführung, Kommunikation, interaktive Methoden, moderne Beratungsansätze in Präsenz- und Online-Seminaren. Bildung verstehen wir als unseren zentralen Auftrag. Das Weiterlesen...

Ihre Ansprechpartnerin

rund um Teams und Teamentwicklung

Anette Daublebsky von Eichhain

E-Mail: a.voneichhain(a)josefstal.de

Tel. 08026 9756 27

 

Training, Begleitung, Entwicklung – Ich stelle Ihnen gern das richtige Angebot zusammen.

Schreiben Sie mir oder rufen Sie mich an. Ich freue mich auf Sie!

X