Tage der Orientierung

TdO und Corona – Aktuelle Entwicklungen

„Geht es bald wieder los mit TdO in Josefstal?“ Das fragen sich Lehrkräfte, Schüler*innen und unsere Teamer*innen angesichts der aktuellen Lockerungen. Natürlich brennt auch uns diese Frage auf den Nägeln. Deshalb arbeiten wir zuversichtlich an Belegungsplänen und Hygienekonzepten, um gut vorbereitet für die Wiederaufnahme der Präsenzveranstaltungen mit Schulklassen zu sein, wenn die Rahmenbedingungen dies nach der Sommerpause wieder zulassen. Hier informieren wir über die aktuellen Entwicklungen zu TdO.

Umgang mit bereits reservierten Terminen im Herbst/ Winter 2020

Wir schlagen vor, für den Zeitraum September bis Dezember reservierte Termine erst einmal nicht abzusagen, sondern abzuwarten, wie sich die weitere Lage entwickelt. Wenn Termine fraglich erscheinen, bieten wir Ihnen gerne Ausweichtermine, später im Schuljahr, an.

Sind Schulfahrten bis Ende Januar 2021 untersagt?

Während es aus dem Kultusministerium zuvor hieß, dass Planungen für das kommende Schuljahr zulässig seien, sofern diese problemlos rückgängig gemacht bzw. kostenfrei storniert werden könnten, lautet die jüngste Anordnung des Kultusministeriums vom 9. Juli 2020, dass mehrtägige Schulfahrten “bis einschließlich Januar 2021 auszusetzen” seien. „Der Fokus im ersten Halbjahr des neuen Schuljahres 2020/2021 soll und muss auf der Erteilung von Unterricht liegen, um Unterschiede im Lernfortschritt der Schülerinnen und Schüler, die sich infolge des pandemiebedingten eingeschränkten Schulbetriebs ergeben haben, bestmöglich auffangen zu können.“, so das ministerielle Schreiben. Dass hierbei nicht die Sorge um den Infektionsschutz leitend ist, zeigt auch die Tatsache, dass Maßnahmen der “Berufsorientierung” davon ausgenommen sind.

Das Verbot von Schulfahrten trifft Schülerinnen und Schüler ebenso hart wie die Jugendverbände und Jugendbildungshäuser als Anbieter. Seit vielen Jahrzehnten begleitet die kirchliche Schülerinnen- und Schülerarbeit als anerkannter außerschulischer Bildungspartner Schülerinnen und Schüler in ihrer Entwicklung – unabhängig von deren Konfessions- oder Religionszugehörigkeit.

Im kommenden Schuljahr sehen wir – nach sechs Monaten Lockdown, Unterricht im Schichtbetrieb und der langen Pause der Sommerferien – in diesen Angeboten eine Chance für Schülerinnen und Schüler, nicht nur endlich wieder Gemeinschaft zu erleben, sondern auch die Erfahrungen der Krise aufzuarbeiten. Für viele ist es wichtig, die entstandenen Verunsicherungen und Zukunftssorgen aufzufangen und seelische Ermutigung und Stärkung im Umgang mit Nähe und Distanz zu erfahren.

Bei allem Verständnis für die Konzentration auf Unterrichtsinhalte, erleben wir im persönlichen Gespräch mit Schulleiterinnen und Schulleitern sowie Religionslehrkräften großes Bedauern hinsichtlich dieses Verbots: Viele Schulen würden es im Hinblick auf die notwendige Wiederentwicklung einer tragfähigen Lern- und Schulgemeinschaft sehr begrüßen, wenn ihre Klassen die Möglichkeit bekämen, sich bei Schulfahrten wie z. B. den Besinnungstagen/Tagen der Orientierung als Gruppe wieder zu finden und das Erlebte aufzuarbeiten – selbstverständlich unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

Wenn Sie das ähnlich sehen, dann schließen Sie sich doch bitte unserer Initiative “pro Schulfahrten” an!

Wie sieht es mit der Einhaltung der Hygienebestimmungen bei TdO aus?

Wir haben für unser Haus ein Hygienekonzept ausgearbeitet, das allen aktuellen Bestimmungen entspricht und sich an den vorgegebenen Standards der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung orientiert. Es wird der aktuellen Corona-Lage laufend angepasst.

Wir stellen uns auf die neue Situation gut ein:

Unter dem Motto „Wir sind #zukunftsrelevant“ rufen die Evangelische Jugend in Deutschland und die Evangelische Jugendsozialarbeit dazu auf, die Bedeutung von Kinder- und Jugendarbeit nicht aus dem Blick zu verlieren. Dem schließen wir uns an und bereiten uns gut vor.

Unser Ehrenamtlichen-Team setzt sich im Rahmen einer Fortbildung gerade in online-Lerngruppen mit sexualpädagogischen Themen und Methoden bei Tagen der Orientierung auseinander und freut sich sehr darauf, sich Anfang Oktober hier in Josefstal wiederzusehen.

Unter dem Motto „Berühre mich, aber fass mich nicht an!?“ wird es dann um die Frage gehen, wie sich Gemeinschaft & Distanz bei Tagen der Orientierung vereinbaren lassen und mehr noch, was uns jetzt inhaltlich und thematisch wichtig ist.

 

TdO Wegweiser, (c) Michael KaminskiTage der Orientierung (TdO)

„Orientierung“ ist für uns der Schlüsselbegriff unseres Arbeitens. Die bewusste „Aus“-Zeit auf unserem naturnahen Gelände unterstützt die intensive Auseinandersetzung mit Fragen der eigenen Lebensgestaltung, der Werteentwicklung und des gemeinschaftlichen Miteinanders. In der Auseinandersetzung mit verschiedenen Aspekten unserer multioptionalen Gesellschaft erhalten Jugendliche Anhaltspunkte für die eigene, verantwortliche Lebensgestaltung.

Sie werden dabei durch pädagogisch qualifizierte Teamer*innen begleitet, die sowohl teilnehmer- als auch prozessorientiert arbeiten. Gerne arbeiten wir in der umgebenden Natur mit erlebnispädagogischen Elementen. Die genauen Inhalte und Methoden werden dabei nach Absprache jeweils auf die Bedürfnisse der Schule und der Klasse zugeschnitten.
Der Kontakt zu den Verantwortlichen in den Schulen und die gute Absprache bereits vor Beginn der Maßnahme sind uns daher besonders wichtig.

Als evangelisches Haus ist der christliche Glaube die Basis unseres Selbstverständnisses. Von dieser Basis aus suchen wir den Dialog und die Kooperation mit Jugendlichen gleich welcher Glaubens- und Lebensüberzeugung um gemeinsam und aneinander zu wachsen. Der Orientierung im Leben fügen wir die vertikale Dimension hinzu.

Tage der Orientierung verstehen sich als Kooperationsveranstaltung zwischen der Evangelischen Jugend in Bayern (ejb) und allgemeinbildenden Schulen. Sie werden von der ejb bezuschusst. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Informationsmappe oder gerne per E-Mail.

Themen

für Tage der Orientierung
  • Klassengemeinschaft
  • Selbst- und Fremdbild
  • Freundschaft und Vertrauen
  • Sucht & Sehnsucht

Mehr…

Kosten und Zuschüsse

für Tage der Orientierung

Die Evangelische Jugend in Bayern fördert Besinnungstage/ Tage der Orientierung für Schulklassen aller allgemeinbildenden Schulen.

Mehr…

Hintergrund

der Tage der Orientierung
  • Atmosphäre der Freiheit als Chance für ein gesundes Entwicklungslernen
  • Freiheit bedarf vertrauensvoller Orientierung

Mehr…

 

X