How to zoom: Bilder als Whiteboard nutzen

Tipps zu Online-Tools, Spiele und Methoden, didaktische Ideen, interessante Artikel… Nach dem Motto

#gutzuwissen

möchten wir von nun an Hilfreiches für Jugend- und Bildungsarbeit mit Euch teilen. Basierend auf unseren Erfahrungen schreiben wir selbst oder weisen auf die guten Beiträge anderer hin. Heute macht Anette den Anfang mit einem kleinen, aber feinen Tipp für interaktive Zoom-Meetings.

How to zoom: Bilder und Whiteboard nutzen

Auf der weißen Leinwand mit dem Texttool brainstormen, das ist schon eine ganz gelungene Sache bei zoom. Aber da geht noch mehr! Mit dem passenden KnowHow kannst Du ganz eigene Bilder als Whiteboardhintergrund nutzen und damit aus dem digitalen Tool z.B. einen adäquaten Nachbau eines analogen Flipcharts zaubern.

Klebepunkte, Stimmungsbarometer, anonym Stellung beziehen

– alles möglich. Wie? Ganz einfach!

Öffne im laufenden Meeting Dein ausgewähltes Hintergrundbild – wenn Du mit zwei Monitoren arbeitest, bietet es sich an, es auf einem Monitor im Vollformat anzeigen zu lassen (Achtung, Vollbildanzeige wird manchmal in Zoom nicht geteilt). Nun kommt die Funktion „Bildschirm freigeben“ ins Spiel. Beim Anklicken kannst du wählen und hier entscheidest Du Dich anstelle des blanken Whiteboardtools dieses Mal für das Teilen deines Bildschirmes. Wähle das entsprechende Fenster oder den Monitor aus. Wichtig: Ändere jetzt nichts mehr an dieser Anzeige, sonst kann es sein, dass Du die Anmerkungen später nicht sehen kannst. Wenn alles geklappt hat, sollte dein ausgewähltes Fenster jetzt von einem grünen Rahmen umgeben sein.

Jetzt musst Du Deinen Teilnehmenden nur noch erklären, wo sie die Kommentarfunktion finden – das ist nämlich aus Sicht der Teilnehmenden etwas versteckter als bei Dir als Host. Zu finden ist sie unter „Optionen anzeigen“.

Beim Klick erscheint ein Dropdownmenü auf dem dann „Kommentieren…“ erscheint. Beim nächsten Klick öffnet sich das Extramenü mit dem die Teilnehmenden dann nach Lust und Laune stempeln, schreiben und ihre eigenen Anmerkungen herumschieben können.

 

Wenn Du die Veranstaltung leitest und später noch auf die Ergebnisse zurückgreifen oder sie Deinen Teilnehmenden zugänglich machen möchtest, kannst Du die Ergebnisse als Bilddatei ganz einfach mit einem Klick auf den rechten Button “Speichern” sichern. Das war’s schon. Simpel, aber super! Viel Erfolg und Freude damit!

PS: Beim Erstellen der Vorlagen ist es hilfreich, daran zu denken, dass Monitore eben doch keine hochformatigen Flipcharts sind…. also querdenken 😉 oder einfach hier eine Vorlage für das schnelle Feedback runterladen…

Du willst selbst etwas empfehlen?

Mach gern mit und schreib Julika eine kurze Nachricht.

 

 

Ähnliche Beiträge

Kommentieren...

X