Bildung ist halt auch irgendwie nicht alles…

Wie? Bildung ist nicht alles? Das zu lesen, ist erst einmal ganz schön hart

– vor allem auf den Seiten eines Studienzentrums, das sich seit seiner Gründung eigentlich genau diesem Zweck verschrieben hat: Der Bildung.

Das Selbstverständnis des entstehenden Studienzentrums wurzelt in der Verbundenheit des Menschen mit Gott und Welt. Unser Herz schlägt für Bildung: Wir befähigen Menschen, üben Kompetenzen ein, debattieren über Erkenntnisse, lehren und lernen. Über Jahrzehnte liegt unser Fokus auf der pädagogischen Fort- und Weiterbildung Hauptberuflicher im sozialen Bereich: Gesprächsführung, Kommunikation, interaktive Methoden, moderne Beratungsansätze in Präsenz- und Online-Seminaren. Bildung verstehen wir als unseren zentralen Auftrag. Das können wir richtig gut. Wozu sollten wir das in Frage stellen?

Der Alltag stellt uns vor Herausforderungen, die Bildung allein nicht lösen kann.

Wir erleben motivierte Mitarbeitende auf Seminaren, die nach ihrem Aufenthalt beseelt, erfüllt und mit frischen Ideen an ihre Arbeitsstelle zurückkehren. Dann stehen sie vom Alltag ihrer Teams: der kleinteiligen Kommunikationsarbeit, Konflikt- und Konkurrenzgeschichten. Viele Nerven und viel zu viel Energie geht verloren. Von der Motivation bleibt oft nur der Versuch übrig. Dabei sollte die Kraft dort hineinfließen, wo das Herz schlägt: In die eigene Arbeit mit Menschen.

Lange Zeit schleppten wir diese Erkenntnis ungelöst mit uns herum und beschränkten uns auf solidarisches Leiden, mitfühlendes Lächeln und gegenseitiges Schulterklopfen. Dabei wünschen wir uns konstruktives Miteinander.

Wir träumen von einer Teamkultur, die offen und vertrauensvoll ist, in der Neues gewagt und Zukunft gestaltet wird.

Führungskräfte, die selbst motiviert sind und deshalb andere motivieren können. Menschen, die gerne ihre besten Seiten einzubringen und für die gemeinsame gute Sache brennen.

Damit die Kompetenzen der einzeln sich voll entfalten können, braucht es gelingende Teamkultur.

Alle wussten das und alle sagten, das geht nicht: Zu starr die Hierarchien, zu eingefahren die Kommunikationsstruktur, zu wenig Bereitschaft der einzelnen, sich zu bewegen, zu wenig Ressourcen, um es wirklich anzugehen. Aber es wäre wirklich toll, und jemand müsste mal…. Bis 2020 hat es gedauert, um zu merken, dass jemand nicht kommen wird. Also haben wir die Puzzleteile selbst zusammengefügt:

  • Jahrzehntelange Erfahrung in pädagogischer und erlebnispädagogischer Arbeit
  • Beratungs- und Begleitungskompetenz
  • Felderfahrung in Bildungs- und sozialen Kontexten
  • Jahrelange Praxis in e-learning Prozessen
  • Ein wunderbares Haus in der schönsten Umgebung
  • und natürlich….. ein Faible für ganzheitliche Bildungsprozesse….

 

Eigentlich doch nur logisch, dass der Bereich Teams nun unser Arbeitsfeld ergänzt…

In unserem Teamblog erwarten Sie ab sofort praxisnahe Tipps, aktuelle Ansätze, spannende Herausforderungen rund um die Arbeit in und mit Teams. Schreiben Sie uns gern, welche Themen Sie hier gern finden möchten!

 

Related Posts

Leave a Reply

X